Naturpfad 2 - Scappuccia-Tal Drucken



Scappuccia Tal - finden Sie Google Maps


Auf dieser Wanderung entdecken wir einen verborgenen Winkel, ein beinahe vergessenes Tal mitten in den Bergen und doch nur wenige Schritte von der Asphaltstraße entfernt. Ausgangspunkt unseres Rundwegs ist die Burganlage Genga, von wo aus wir uns in Richtung Rocchetta bewegen. Auf der Höhe des Ortsteils Capo la Villa lassen wir das Auto stehen und folgen dem Karrenweg, der sich den Berg hinauf zum Dorf windet. Nach ungefähr dreihundert Metern Steigung biegen wir an einer Kreuzung nach rechts und kommen auf einen schönen Pfad, der in Kehren durch einen dichten Wald ins Tal hinunter führt. Im Talboden folgen wir rechts dem Bachbett bis zu einem Felsen, der das Tal abschließt. Durch einen Durchlass im Felsen, der vor Urzeiten durch die Erosion des Wildbachs “Scappuccia” entstanden ist, verlassen wir das kleine verzauberte Tal, um auf die Asphaltstraße zurückzukehren. Von hier aus gelangen wir über einen Aufstieg rechter Hand wieder unter den Ort Capo la Villa.

Für begeisterte und geübte Wanderer gibt es auch eine längere und abwechslungsreichere Tour. Sie beginnt an der Kreuzung “Pandolfi“ am Fuße der Burganlage Genga. Von hier aus folgen wir der alten Straße zum Ort, dem Wanderweg 107, der hinter dem Hotel Magrini durchführt. Bei der Betontreppe unter dem Parkplatz außerhalb der Stadtmauer von Genga biegen wir nach links in einen bequemen Pfad ein, der uns nach Monticelli bringt. Wir lassen das Dorf hinter uns und steigen auf dem Karrenweg durch den Wald auf den Berg hinauf, bis zum Übergang zwischen dem „Colle Bertone“ und dem „Monte Piano“. Es geht weiter auf dem Weg 107 und kurz vor Capo la Villa kommen wir zum oben beschriebenen Rundweg, dem wir nach links folgen.

Der Rundweg hat einen mittleren bis leichten Schwierigkeitsgrad und dauert ungefähr eine Stunde. Wenn Sie unterhalb Genga starten, ist die Tour ein bisschen schwieriger und Sie brauchen dazu mindestens 2 Stunden.